Hier finden Sie Antworten auf Ihre Fragen rund um die Themen enxa & Bestellung, Begrifflichkeiten im Mineralölbereich sowie Stromwechsel und Pelletbereich:

Fragen rund um die Heizölbestellung

Das Energieportal enxa.de sorgt für Transparenz bei den Energiepreisen und schafft Vertrauen in den Energiehandel.

Moderne Automatisierungstechnik führt zu reduzierten Kosten und ermöglicht günstige und faire Preise für den Verbraucher.

Aufgrund des grundsätzlich 14-tägigen Lieferzeitraums können mehrere Aufträge in Ihrer Region gebündelt und damit Logistikprozesse optimiert werden. So bekommt jeder Besteller günstige Preise ohne eigene Preisverhandlungen. Teilweise sind sogar Preisverbesserungen von bis zu 10% gegenüber veröffentlichten Preisen möglich. Bestellen Sie wie zehntausende weitere Kunden.

Der Bestellvorgang vollzieht sich sehr einfach. Bei uns müssen Sie dabei nicht einmal Mitglied werden:

Geben Sie auf der Startseite Ihre Postleitzahl in das dafür vorgesehene Feld ein oder wählen Sie durch einen Klick auf „Auswahl nach Ortsnamen“ Ihren Wohnort aus. Nun geben Sie die Menge, die Sie bestellen möchten, sowie die Anzahl der Lieferstellen (alleine oder Sammelbestellungen im Umkreis von 4 km) ein.

Mit einem Klick auf „berechnen“ kommen Sie einen Schritt weiter. Keine Angst, Sie haben noch nichts bestellt und auch noch keinen Vertrag abgeschlossen.

Auf der neuen Seite sehen Sie nun eine Übersicht Ihrer Preisanfrage und darunter das aktuelle Preisangebot. Auch Informationen über den Händler und seine Produkte können Sie sich an dieser Stelle anzeigen lassen. Bei Gefallen klicken Sie auf „bestellen“. Auch zu diesem Zeitpunkt haben Sie noch nichts gekauft.

Auf der nächsten Seite können Sie nun die Lieferadresse angeben. Wenn Sie für die Lieferung relevante Mitteilungen formulieren möchten, können Sie dies in dem unten stehenden Nachrichten-Feld tun (z.B. “erschwerte Zufahrt zum Haus, da …” oder “Lieferung nicht möglich am …”). Diese Mitteilung wird direkt an den Händler weiter gereicht. Sobald Sie nun die durch einen Stern (*) gekennzeichneten Daten eingegeben und auf „Abschicken“ geklickt haben, geht die Bestellung an den Händler, der Sie möglichst zeitnah anrufen wird. Außerdem erhalten Sie an die von Ihnen angegebene E-Mail-Adresse automatisch eine kurze Zusammenfassung Ihrer Bestellung samt Kontaktdaten des Lieferanten.

Falls Sie noch weitere Fragen haben, stehen wir Ihnen gerne auch telefonisch unter der Rufnummer ++49 / (0)7731 62026 zur Verfügung. Unsere Hilfe ist für Sie selbstverständlich kostenlos.

enxa ermöglicht Ihnen nicht nur einen Preisvergleich, sondern auch die Bestellung zu den ermittelten fairen und günstigen Preisen.

Der angegebene Preis ist immer aktuell. Bei Lieferung zahlen Sie daher genau den Preis, den Sie durch Ihre Bestellung über enxa festgelegt haben. Der am Liefertag aktuelle Preis ist dann ohne Bedeutung.

Der endgültige Rechnungsbetrag wird auf Basis der tatsächlich abgegebenen Liefermenge ermittelt. Da die Partnerhändler sich in ihrer Kalkulation um günstige Preise bemühen, sollte die Bestellmenge vom Kunden zunächst gewissenhaft ermittelt werden. Weicht die abgenommene Menge nämlich um mehr als 10% von der bestellten Menge nach unten ab, passt die Kalkulation nicht mehr und der Preis muss dann entsprechend angepasst werden. Im Bestell-Formular existiert zudem ein Feld, in dem der Kunde dem Lieferanten diesbezüglich eine Nachricht übermitteln kann.

Das kann, muss aber nicht der Fall sein. Bis vor ca. 15 Jahren richtete sich der Heizölpreis hauptsächlich nach Angebot und Nachfrage in Deutschland. Seither hat die Globalisierung der Märkte zu einem starken Wandel geführt. Der Preis richtet sich nun – jahreszeitenunabhängig – in starkem Maße nach dem Kursverhältnis von Dollar und Euro und nach dem jeweiligen Interesse von Geldanlage-Instituten am Basis-Rohstoff Rohöl. Dieser wird nämlich an Börsen gehandelt (z. B. NYMEX, ICE) und hatte sich in den letzten Jahren zeitweise zu einem beliebten Spekulationsobjekt entwickelt. Ganz deutlich war dies im Sommer 2008 zu beobachten. Damals hatte sich eine Spekulationsblase großen Ausmaßes aufgebaut, ehe sie im Sog der Weltwirtschaftskrise im folgenden Winter 2008 / 2009 jäh in sich zusammen brach. Da sich damals auch die meisten Spekulanten die Finger verbrannt hatten, ist jedoch nicht damit zu rechnen, dass sie so naiv sein werden und gleich wieder mit Geldmassen den Ölpreis in gigantische Höhen jubeln werden

Das Standard-Heizöl EL ist das gewohnte, von deutschen Raffinerien nach DIN 51603 Teil 1 aus Rohöl produzierte Heizöl. Ein ganz anderes Produkt ist hingegen das Schwefelarme Heizöl. Dieses hat einen maximalen Schwefelgehalt von 50 mg/kg und wird hauptsächlich für den Betrieb von Brennwert-Heizungen empfohlen. Es bringt wegen des deutlich geringeren Schwefelgehalts gegenüber Standardöl Emissions- und Verbrauchsvorteile und ist für viele Brennwertkessel sogar vorgeschrieben. Im Laufe des Jahres 2011 haben in fast allen Regionen Deutschlands die jeweiligen Raffinerien vom stärker schwefelhaltigen Heizöl auf das schwefelarme Produkt umgestellt. Die schwefelhaltige Ware ist mittlerweile fast vollständig aus dem Markt verschwunden.

Wird Heizöl nun mit Wirkstoffen zur besseren, rückstandsloseren Verbrennung angereichert, spricht man von Premium-Heizöl. Dies ist ein additiviertes Heizöl, das mit einer sauberen Verbrennung die Effizienz und Wirtschaftlichkeit des Heizens erhöht, Ihre Heizung schont, die Energieausbeute steigert und die Umweltbelastung senkt. Premium-Heizöl kostet zwar etwas mehr als “normale” Öl, sorgt aber für eine sparsamere Verbrennung. Es kann mit Restmengen von Standard-Öl problemlos gemischt werden, kann seinen günstigen Verbrennungseffekt dann aber nur noch zum Teil entfalten. Auch die Hersteller von Heizgeräten empfehlen die Verwendung von Premium-Heizöl. Sehen Sie selbst:

Freigabe_HEL_Buderus
Freigabe_HEL_Viessmann
Freigabe_HEL_Vaillant
Freigabe_HEL_Rotex
Freigabe_HEL_Remeha
Freigabe_HEL_Junkers
Freigabe_HEL_Broetje
Freigabe_HEL_Wolf
Freigabe_HEL_Hoval

Als natürliches Produkt unterliegt auch Heizöl dem Alterungsprozess und kann am Tankboden ölunlösliche Sedimente bilden. Dieser Vorgang wird durch Licht- und Wärmeeinflüsse sowie durch Mikroorganismen und eine katalytische Wirkung von Metallen begünstigt. Für einen störungsfreien Betrieb der Heizung ist daher eine regelmäßige Tankreinigung ratsam, bei der alle ablösbaren Rückstände entfernt werden. So verhindern Sie, dass unsauberes Öl angesaugt und dem Ölbrenner zugeführt werden kann.

Sinken nach der Heizölbestellung die Marktpreise für Heizöl und Diesel, treten schnell Fragen nach einem Widerrufsrecht auf.

Wir weisen Sie darauf hin, dass für Ihre Bestellung ein Widerrufsrecht besteht. Bei Vermischung mit Restmengen im Lager entfällt jedoch nach dem Einfüllen von Heizöl, Diesel oder Pellets das Widerrufsrecht, da dann die Ware nicht mehr zur Rücknahme geeignet ist. Das Widerrufsrecht kann auch entfallen, sofern aufgrund der Form oder Beschaffenheit der Einblasstrecke die Pellets beim Absaugen beschädigt würden. Sie haben das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von Gründen diesen Vertrag zu wiederrufen (Widerrufsfrist).
Um Ihr Widerrufsrecht auszuüben, müssen Sie den Lieferanten mittels einer eindeutigen Erklärung über Ihren Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren. Da mit dem Einfüllen der Pellets in Ihre Anlage allerdings in der Regel eine Vermischung eintritt, weshalb die Ware nicht mehr zur Rücknahme geeignet ist, können Sie den Widerruf auch mündlich sofort gegenüber dem Fahrer noch vor dem Einblasen erklären. Sofern keine Vermischung eintritt, können Sie den Widerruf innerhalb der Frist als Brief, Telefax oder Mail an folgenden Lieferanten senden: [Firma des entspr. Partnerhändlers, Anschrift, PLZ, Ort, Fax, Email]. Sie können dafür das unten beigefügte Muster-Widerrufsformular verwenden, das jedoch nicht vorgeschrieben ist. Es geht auch telefonisch, die Beweislast liegt dann allerdings bei Ihnen. Zur Wahrung der Frist reicht es aus, dass Sie die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absenden.
Wenn Sie diesen Vertrag widerrufen, hat der Lieferant Ihnen alle Zahlungen, die er von Ihnen erhalten hat, einschließlich der Lieferkosten, unverzüglich und spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über Ihren Widerruf dieses Vertrags bei ihm eingegangen ist. Für diese Rückzahlung verwendet er dasselbe Zahlungsmittel, das Sie bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt haben, es sei denn, mit Ihnen wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart; in keinem Fall werden Ihnen wegen dieser Rückzahlung Entgelte berechnet. Der Lieferant kann die Rückzahlung verweigern, bis er die Waren wieder zurückerhalten hat oder bis Sie den Nachweis erbracht haben, dass Sie die Waren zurückgesandt haben, je nachdem, welches der frühere Zeitpunkt ist.
Sie haben die Waren unverzüglich und in jedem Fall spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag, an dem Sie uns über den Widerruf dieses Vertrags unterrichtet haben, an uns zurückzusenden oder zu übergeben. Die Frist ist gewahrt, wenn Sie die Waren vor Ablauf der Frist von vierzehn Tagen absenden. Sie tragen die unmittelbaren Kosten der Rücksendung der Waren. Die Kosten des Absaugens betragen je nach Ausgestaltung Ihrer Anlage bis zu höchstens 1.000,00 Euro.

In anderen Fällen können Sie Ihre Vertragserklärung innerhalb von zwei Wochen ohne Angabe von Gründen in Textform (z. B. Brief, E-Mail) an den Lieferanten oder durch Rücksendung der Sache widerrufen, es sei denn, es wurde in Ausübung einer gewerblichen oder selbständigen beruflichen Tätigkeit gehandelt. Die Widerrufsbelehrung finden Sie über den Menüpunkt “AGB”.

Heizöl, Benzin und Diesel werden durch einen umfangreichen Raffinerie-Prozeß aus Rohöl gewonnen. Der folgende Film (1:29 min) erklärt Ihnen hierzu mehr.

Wichtige Begriffe aus dem Mineralölbereich

Additive sind Zusatzmittel oder Wirkstoffe, die in Kraft-, Brenn- und Schmierstoffen erwünschte Eigenschaften verstärken, unerwünschte Eigenschaften unterdrücken oder neue Wirkungen ausüben. So können bei Kraftstoffen das Motoreinlaßsystem sauber gehalten und Ablagerungen im Motor verhindert oder in Schmierölen die Alterungsbeständigkeit verlängert werden. Senkung der Schadstoffemissionen im Abgas und Verhinderung der Korrosion von Metallteilen im Kraftstoffsystem sind weiter Wirkungen von Additiven.

Auch als Faß bekannt, amerikanisches Raummaß für Rohöl. Kurzwort: bbl. Umrechnungsformel: 1bbl = 42 US-Gallonen = 158,9641 Liter; eine Tonne Nordseeöl hat ca. 7,50 Barrel

Der Brennwert (Ho) gibt die gesamte Wärmemenge an, die bei der vollständigen Verbrennung eines fossilen Energieträgers in bestimmter Menge frei wird. Er beinhaltet also auch die Verdampfungswärme, die freigesetzt wird, wenn der im Abgas enthaltene Wasserdampf kondensiert.

Der im Tank eingebaute Grenzwertgeber, auch Überfüllsicherung genannt, ist eine Sonde, die dem Fahrzeug meldet, sobald das eingefüllte Heizöl einen bestimmten Stand erreicht hat. Der Ölfluß wird dann sofort gestoppt. Die Grenzwertgeber-Sonde sollte nach neuestem Stand der Technik, sprich mit einem langen Schlitz anstelle kleiner Löcher installiert sein, um eine sog. Verpilzung zu verhindern. Es empfiehlt sich eine regelmäßige Wartung durch den Heizungsbauer.

Mit der heute noch oft üblichen Niedertemperaturtechnik wird bereits eine Energieausnutzung von über 88%, bezogen auf den Brennwert, erreicht. Jedoch sorgen die noch relativ hohen Abgastemperaturen von 140 – 160° C für unnötig hohe Verluste. Dagegen nutzen moderne, hocheffiziente Öl-Brennwertsysteme zusätzlich auch diese Abgaswärme und steigern den Normnutzungsgrad der Heizungsanlage deutlich. Aus dem Abgasstrom wird dabei über spezielle Wärmetauscher gezielt so viel Wärme dem Heizkreislauf zugeführt, dass die Abgastemperatur unter den Taupunkt von 47° C sinkt und es zu einer Kondensation des im Abgas enthaltenen Wasserdampfes kommt. Zu dem Wärmegewinn durch die “fühlbar” minimierten Abgasverluste addiert sich aufgrund dieses einfachen physikalischen Effektes noch die frei werdende, sog. “latente” Kondensationswärme hinzu. Die so erzielten höheren Wärmegewinne resultieren in einer insgesamt optimierten Ausnutzung des eingesetzten Heizöls. So senkt ein Öl-Brennwertkessel die Abgastemperatur im Jahresdurchschnitt bei einer Fußbodenheizung sogar bis auf 35° C und spart im Vergleich zu einem alten Standardheizkessel bis zu 30% Heizöl. Im Vergleich zu einer modernen Öl-Niedertemperaturanlage spart der Kessel immerhin noch bis zu 10% Energie.

Die OPEC (Organization of the Petroleum Exporting Countries), Organisation der Erdöl exportierender Länder, wurde im Jahr 1960 gegründet. Das Kartell hat seinen Geschäftssitz in Wie; Mitglieder: Algerien, Indonesien, Iran, Irak, Kuwait, Libyen, Nigeria, Qatar, Saudi-Arabien, Va. Emirate, Venezuela.

Clevere Heizölkunden kaufen schon seit Jahren Premium-Heizöl mit seinen unschlagbaren Vorteilen:

  • Premium-Heizöl schafft konstante, bessere Verbrennungswerte und sorgt damit für weniger Rußbildung im Heizkessel. Immerhin wirkt jeder Millimeter Ruß im Kessel als Wärmeisolator und erhöht damit den Energieverbrauch erheblich. Mit Premium-Heizöl ist daher weniger Energiezufuhr nötig, um die gleiche Wärme zu erzielen. Das erhöht die Wirtschaftlichkeit Ihrer Heizanlage und entlastet Ihr Budget! Der geringe Aufpreis für die Premium-Qualität wird damit um ein Mehrfaches wieder wettgemacht. Außerdem schont die Reduzierung der Ruß- und CO2-Emissionen auch noch die Umwelt.
  • Die im Premium-Heizöl enthaltenen Stabilisatoren verzögern den Alterungsprozeß des Heizöls und schützen es so vor einer vorzeitigen Bildung von Sedimenten, wie der Rheinisch-Westfälische TÜV in einem 200-Stunden-Vergleichstest nachgewiesen hat. Das erhöht die Lagerstabilität des Heizöls und hält Düsen und Filter Ihrer Anlage länger sauber. Dies wiederum erhöht die Betriebssicherheit Ihrer Anlage und senkt wegen eines geringeren Reinigungsaufwands die Wartungskosten.
  • Die im Premium-Heizöl enthaltenen dezenten Duftstoffe geben dem Heizöl einen angenehmeren Geruch.

Die Verwendung von Premium-Heizöl wird daher auch von führenden Heizgeräte-Herstellern empfohlen:

Freigabe_HEL_Buderus
Freigabe_HEL_Viessmann
Freigabe_HEL_Vaillant
Freigabe_HEL_Rotex
Freigabe_HEL_Remeha
Freigabe_HEL_Junkers
Freigabe_HEL_Broetje
Freigabe_HEL_Wolf
Freigabe_HEL_Hoval

Als natürliches Produkt unterliegt auch Heizöl dem Alterungsprozess und kann am Tankboden ölunlösliche Sedimente bilden. Dieser Vorgang wird durch Licht- und Wärmeeinflüsse sowie durch Mikroorganismen und eine katalytische Wirkung von Metallen begünstigt. Für einen störungsfreien Betrieb der Heizung ist daher eine regelmäßige Tankreinigung (spätestens alle zehn Jahre) ratsam, bei der alle ablösbaren Rückstände entfernt werden. So verhindern Sie, dass unsauberes Öl angesaugt und dem Ölbrenner zugeführt werden kann.Die Kosten für eine solche Reinigung sind oft günstiger als vermutet.

Fragen und Antworten rund um das Thema Stromwechsel

Um vergleichen zu können, benötigen wir von Ihnen den ungefähren Jahresverbrauch und Ihre Postleitzahl. Dann vergleichen wir für Sie die Anbieter und suchen den Tarif, der am besten zu Ihnen passt, raus. Schreiben Sie uns doch eine e-Mail oder rufen Sie uns einfach an.

Wer wechselt, spart bares Geld!

Fast nirgends ist es so einfach Geld zu sparen, wie beim Stromanbieter. Im Durchschnitt lassen sich für einen Musterhaushalt, der 4000 Kilowattstunden Strom im Jahr verbraucht, 220 € gegenüber dem Grundversorgungstarif einsparen.

Für fast 80 Prozent der Deutschen ist es das erste mal, dass sie den Stromanbieter wechseln möchten, das liegt meist daran, dass viele Angst davor haben, bei Verzögerungen ohne Strom dazustehen oder gar nicht um die Einsparmöglichkeiten wissen. Aber die Angst, ohne Strom dazustehen ist unberechtigt, da selbst bei einem Anbieterwechsel der Grundversorger gesetzlich dazu verpflichtet ist, Sie bis zum Wechsel zu versorgen. Wichtig ist nur, dass Sie darauf achten, ob bzw. wann Sie aus Ihrem aktuellen Vertrag aussteigen können.

Nein, das müssen Sie im Normalfall nicht. In der Regel ist es so, dass der neue Anbieter die Kündigung bei Ihrem alten Anbieter übernimmt. Dies dauert etwa 3 Wochen, diesen Zeitraum sollten Sie bei kurzen Kündigungsfristen berücksichtigen, dass es nicht zu Verzögerungen kommt.

Ist der Kündigungsgrund jedoch eine Preiserhöhung, sollten Sie selbst aktiv werden, da der Anbieter in der Regel hier nur eine 14 tägige Sonderkündigungsfrist gewährt. Wenn dies geschehen ist und Sie sich einen neuen Anbieter suchen, sollten Sie Ihm mitteilen, dass Sie die Kündigung des alten Versorgers bereits in die eigenen Hände genommen haben.

Es passiert eigentlich gar nichts. Alles bleibt beim alten, jedoch werden für den Anbieterwechsel die Zählerstände vom Grundversorger, dem sonstigen bisherigen Versorger oder dem neuen Anbieter abgelesen.

Es gibt schlichtweg keine. Es besteht zu keinem Zeitpunkt die Gefahr, dass Sie ohne Strom dastehen, da der Grundversorger gesetzlich dazu verpflichtet ist, Sie zu beliefern, wenn es kein andere macht.

Am Besten ist es, wenn Sie direkt vor einem Umzug Ausschau nach einem neuen Anbieter halten, damit Sie erst gar nicht in die Grundversorgung hineinrutschen. Hierfür benötigt der neue Anbieter das Einzugsdatum, die Stromzählernummer, sowie den aktuellen Zählerstand.

Wenn Sie erst nach dem Umzug wechseln möchten oder können, sollten Sie innerhalb der ersten vier Wochen den Stromversorger wechseln. Auch hier benötigt er wieder die gleichen Angaben.

Der Wechsel dauert normalerweise 6 bis 10 Wochen. Verzögerungen gibt es nur in jedem hundertsten Fall, welche dann durch fehlerhafte oder unvollständige Angaben auf dem Wechselauftrag, einer noch andauernden Vertragslaufzeit beim alten Versorger oder Kommunikationsschwierigkeiten zwischen dem alten und dem neuen Versorger verursacht wurden.

Rund um das Thema Pellets

Minderwertige Pellets führen zu einem höheren Verbrauch, belasten die Umwelt und können bei extremem Staubanteil sogar die Fördereinrichtung Ihrer Heizung blockieren. Achten Sie zudem auf den richtigen Einblas-Druck. Unsere Partnerhändler haben sich vertraglich verpflichtet, Pellets nur in DINplus- oder ÖNorm-Qualität anzubieten.

Geben Sie sich nicht mit minderwertiger Ware zufrieden! Ihre Pellets sollten folgende Merkmale aufweisen:

ENplus Normen
Quelle: http://www.enplus-pellets.de/enplus-produktanforderungen.php

Bisher gelten bereits folgende nationale Normen:

Normen-Übersicht

DIN steht für das „Deutsche Institut für Normung“. Es ist das bedeutendste Institut für Normvorgaben in Deutschland. Die ÖNORM ist der Standard für Produkte, die in Österreich produziert werden.

Ist eine der beiden Normen gegeben, kann sich der Verbraucher guter Qualität sicher sein.

pellets2

DINplus

Die DINplus Norm bezieht sich jeweils auf die strengeren Richtlinien der DIN und der ÖNORM. Sie ist die Norm, bei der die beste Qualität erwartet werden kann.

Pellets können Sie an vielen Orten lagern, oft genügt auch der alte Tankraum den Anforderungen. Bis zur Lagerkapazität von 15 to sind keine zusätzlichen Brandschutzbestimmungen einzuhalten. Für Holzpelletsanlagen gibt es eine Reihe von Fördermöglichkeiten.

> Fördermöglichkeiten für Pellets

Wie das geht erfahren Sie über den Infoflyer des DEPV.
> Pellets sicher lagern

Um das Ansammeln von Fein- und Bruchanteilen gering zu halten und die Betriebssicherheit Ihrer Heizung zu erhöhen, empfehlen wir Ihnen, Ihre Pellets mindestens alle zwei Jahre vollständig aufzubrauchen.

Vergleichen Sie hier bei enxa die Brennstoffkosten für Pellets mit denen von Heizöl, Erdgas und Strom:
>> Pellets – Preisvergleichsrechner

enxaFAQs